Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Fragen zum Reisen mit Diabetes. Was man Wissen sollte und auf was man Achten muss.
Antworten
Sanne
Beiträge: 1
Registriert: Fr 6. Apr 2018, 06:25
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 18. Mai 2006
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Pumpe
BZ-Messgerät: Contour next mit CGM Enlite
Insulin: FIASP

Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von Sanne »

Hallo, ich fliege in 2 Wochen zum ersten Mal in die USA mit Pumpe und Sensor. Abflug ist ab München. Ich weiß zwar nicht, ob dort ein Ganzkörperscan verwendet wird, aber vielleicht hat jemand Erfahrung, ob Pumpe und Sensor (Medtronic 640G und Enlite ) das aushalten oder Pumpe besser abmachen und um normale Kontrolle bitten und Sensor mit Alufolie schützen? Danke vorab!

Benutzeravatar
hut
Chief Executive Officer
Beiträge: 6090
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 22:46
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 0- 0-1985
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Novopen 5
BZ-Messgerät: FreeStyle Libre 2 mit LibreLink-App
Insulin: Fiasp / Tresiba
Wohnort: Zürcher Oberland
Kontaktdaten:

Re: Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von hut »

Pumpe und Sensor sollten bei der Sicherheitskontrolle kein Problem darstellen. Mehr Informationen dazu findest du in diesem Thread: viewtopic.php?f=13&t=1370&hilit=sicherh ... lle#p22225
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn behalten, ich besitze noch einen genügenden Vorrat davon!
diabetesclub.ch
. ist auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/diabetesclub.ch
. betreibt die Facebook Gruppe "FGM (FreeStyle Libre) und CGM Anwender Schweiz": https://www.facebook.com/groups/www.diabetesclub.ch
. postet auf Instagram: diabetesclub.ch

ChrisJ

Re: Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von ChrisJ »

Hallo Sanne und hut
gerade deine Frage brennt mir im Moment auch auf der Zunge. Für mich wird es im November 18 das erste Mal sein, dass ich mit Pumpe und CGM ins Ausland verreise. Ich werde durch die Sicherheitskontrolle des Eurostars in Paris und London gehen müssen. Keine Ahnung, ob die mittlerweile XRay Scanner oder immer noch Metalldetektoren bei der Sicherheitskontrolle haben.
Gemäss deiner Antwort, hut, sollte es kein Problem sein, bei der Sicherheitskontrolle mit angelegter Pumpe und CGM durch den Scanner zu gehen? Ist das richtig so?
Und sollte ich die ärztliche Bestätigung VOR oder NACH dem Scanner vorweisen?
Entschuldigt bitte, mit Pen und Insulinampullen war das in all den Jahren nie ein Problem, aber mit angelegter Pumpe und CGM (der Akku wird sicher Alarm auslösen?), da hab ich etwas Bammel davor :crazy:
Und: gibt es etwas von Medtronic zum Ausdrucken (als zusätzliche Bestätigung), oder reicht ein vom Arzt unterschriebene Bestätigung über die mitgeführten Sachen?

vielen Dank für eure Hilfe

Benutzeravatar
hut
Chief Executive Officer
Beiträge: 6090
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 22:46
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 0- 0-1985
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Novopen 5
BZ-Messgerät: FreeStyle Libre 2 mit LibreLink-App
Insulin: Fiasp / Tresiba
Wohnort: Zürcher Oberland
Kontaktdaten:

Re: Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von hut »

Eine ärztliche Bestätigung der Notwendigkeit der mitgeführten Diabetesmaterialien sollte genügen.
Gemäss Information von Medtronic sollte sich vorne in Ihrem Benutzerhandbuch der Insulinpumpe eine „Flughafen Notfallkarte“ befinden. Allenfalls kann auch mit dem Kundendienst der Firma Medtroic Kontakt aufgenommen werden.

Aus den Reiseempfehlungen von Medtronic (https://www.medtronic-community.de/wp-c ... eger-1.pdf )
Insulinpumpen, kontinuierliche Glukosemessung (CGM) & Sicherheit am Flughafen
Sie können Ihre Insulinpumpe und den Glukosesensor während der üblichen Sicherheitskontrollen am Flughafen, wie z.B. während der Kontrolle durch Metalldetektoren tragen. Diese werden weder die Pumpe noch den Sensor beeinträchtigen. Die Sicherheitskontrolle durch Röntgengeräte sollte dagegen vermieden werden.
Medtronic hat die Wirkungsweise der Ganzkörperscanner getestet und festgestellt, dass einige dieser Ganzkörperscanner Röntgenstrahlen aussenden. Wenn Sie sich dafür entscheiden, durch den Ganzkörperscanner zu gehen, sollten Sie Ihre Insulinpumpe und das CGMSystem (Glukosesensor und Transmitter) ablegen. Um das Ablegen zu vermeiden, könnten Sie einen alternativen Kontrollprozess beantragen. Sollten Sie eine Urlaubspumpe mit sich führen, vermeiden Sie bitte auch hier den Kontakt von Röntgenstrahlen. Füllen Sie die Informationen auf Ihrer „Flughafen Notfallkarte“ (die Sie vorne in Ihrem Benutzerhandbuch der Insulinpumpe finden) aus und führen Sie diese mit sich. Machen Sie das Sicherheitspersonal darauf aufmerksam, dass Sie Diabetes haben und eine Insulinpumpe sowie die dazugehörigen Verbrauchsmaterialien mit sich führen.
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn behalten, ich besitze noch einen genügenden Vorrat davon!
diabetesclub.ch
. ist auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/diabetesclub.ch
. betreibt die Facebook Gruppe "FGM (FreeStyle Libre) und CGM Anwender Schweiz": https://www.facebook.com/groups/www.diabetesclub.ch
. postet auf Instagram: diabetesclub.ch

Benutzeravatar
Oli
Beiträge: 117
Registriert: So 10. Nov 2013, 14:25
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Novonordisk Flex Pen
BZ-Messgerät: iBG Star, Dexcom CGM
Insulin: Fiasp, Levemir

Re: Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von Oli »

Ich habe in den letzten zwei Jahren viel Erfahrung mit diesem Thema sammeln können. Bis jetzt habe ich noch keine Kontrolle erlebt, bei der eine Pumpe/CGM ein Problem darstellte. Es kann teilweise sein, dass man nach dem Scan kurz auf die Seite genommen wird, da etwas "angezeigt" wurde. Wenn man dann darauf hinweist lassen die einen dann aber sowieso gerade weitergehen. In den USA hatte ich noch gar keine Probleme. Die Pumpe haben meine Kollegen jeweils kurz dekonektiert für den Sicherheitscheck.

Sent from my SM-G950U1 using Tapatalk

ChrisJ

Re: Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von ChrisJ »

Hi Oli,
Das heisst, du hast schon alle möglichen Scans (Metall, Full Body und XRay) mit Pumpe und CGM durchschritten, ohne vorher auf deine Apparate hinzuweisen und ohne Pumpe/CGM zu entfernen?

Benutzeravatar
Oli
Beiträge: 117
Registriert: So 10. Nov 2013, 14:25
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Novonordisk Flex Pen
BZ-Messgerät: iBG Star, Dexcom CGM
Insulin: Fiasp, Levemir

Re: Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von Oli »

Mit CGM: ja

Mit Pumpe: selber Nein. Kollegen haben jedoch jegliche Sicherheitschecks ohne Ankündigung durchschritten. Sie haben aber jeweils die Pumpe selber vom System dekonektiert, da dies vom Hersteller jeweils empfohlen wird.

Sent from my SM-G950U1 using Tapatalk

Benutzeravatar
Mick7
Beiträge: 278
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:11
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 6. Dez 2012
Therapieform: Insulin
BZ-Messgerät: Dexcom G6
Insulin: NovoRapid / Lantus
Kontaktdaten:

Re: Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von Mick7 »

Hallo,
Mit Pumpen habe ich leider keine Erfahrung aber Sensoren wie z.B. FreeStyle Libre hatte ich noch nie Probleme, weder bei normalen Detektoren noch bei einem Bodyscan. Habe auch nie darauf hin gewiesen vor der Kontrolle.

Mach dir da keine Sorgen.
Falls sie was sagen kannst du es ihnen schnell zeigen und dann ist es kein Problem mehr, die kennen Diabetes nur zu gut. Ich hatte noch nie ihrgend welche Probleme ;-)

Gruss Michael

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk

ChrisJ

Re: Ganz-Körper-Scan Pumpe und Sensor bei Reisen in USA

Beitrag von ChrisJ »

Hallo zäme,
gerne wollte ich ein kurzes Feedback geben betreffend Sicherheitscheck auf meiner November-Reise nach Grossbritannien:
Bei meiner Reise mit der Bahn (Eurostar) von Paris nach London kamen normale Metall-Sicherheitsschleusen zum Einsatz. Vor der Kontrolle wies ich das Personal kurz auf Pumpe und CGM hin (sah sie an, hob mein T-Shirt kurz hoch und zeigte meinen Luxusbody mit Pumpe und CGM :RR ). In Paris bekam ich ein lächelndes OK und wurde durch die Sicherheitskontroll-Schleuse durchgewinkt. Auf der Rückreise in London dasselbe, nur dass man mich ausserhalb des Detektors durchwinkte und kurz von Hand absuchte.
War also weniger ein Problem als ich dachte. Vielen Dank euren eigenen Erfahrungen von zuvor. Werde nun auch meiner Flugreise im Sommer (wiederum nach Schottland) in Ruhe entgegensehen. :thumbup:

Antworten