Accu Chek® Solo Mikropumpensystem

Fragen Erfahrungen einfach alles was mit der Pumpe zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
hut
Chief Executive Officer
Beiträge: 6048
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 22:46
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 0- 0-1985
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Novopen 5
BZ-Messgerät: FreeStyle Libre 2 mit LibreLink-App
Insulin: Fiasp / Tresiba
Wohnort: Zürcher Oberland
Kontaktdaten:

Accu Chek® Solo Mikropumpensystem

Beitrag von hut »

diabetesclub.ch informiert aktuell:

ROCHE ERHÄLT CE-KENNZEICHNUNG* FÜR SCHLAUCHLOSES INSULINPUMPEN-SYSTEM

Wie Roche heute bekannt gab, hat das Unternehmen die CE-Kennzeichnung für sein Accu Chek® Solo Mikropumpensystem erhalten. Die Pilotphase der Vermarktung des innovativen Insulinpumpensystems wird in den kommenden Wochen in Österreich, Polen, der Schweiz und im Vereinigten Königreich starten. Ausserdem läuft zurzeit eine klinische Studie in mehreren europäischen Ländern.

«Dieser wichtige Meilenstein wird den Zugang zur Insulinpumpentherapie für diejenigen Menschen mit Diabetes weiter verbessern, die am meisten von dieser Therapiemöglichkeit profitieren - damit sie ihren Blutzuckerspiegel länger im idealen Zielbereich halten können und eine bessere Lebensqualität geniessen», so Roland Diggelmann, CEO von Roche Diagnostics. «Das neue modulare Design unseres Accu-Chek Solo Mikropumpensystems erfüllt das Bedürfnis von Menschen mit Diabetes nach mehr Diskretion und Flexibilität.»

Das Accu-Chek Solo Mikropumpensystem ermöglicht mehr Komfort und Personalisierung in der Insulinpumpentherapie und trägt zu einem gezielteren und effektiveren Diabetesmanagement bei. Neben den Funktionen einer herkömmlichen Insulinpumpe nutzt das System den technologischen Fortschritt einer schlauchlosen Insulinabgabe. Das System besteht aus zwei Teilen: einer kleinen, leichten und teilweise wiederverwendbaren Insulin-Mikropumpe und einer vollwertigen Fernsteuerung mit integrierter Blutzuckermessung und Bolusvorschlagrechner. Das System ermöglicht die Abgabe eines Insulinbolus sowohl über das Handheld als auch direkt an der Pumpe. Ausserdem kann die Pumpe abgenommen und wieder angelegt werden, ohne dass Insulin verschwendet wird.

Quelle:
https://barfi.ch/News-Basel/Roche-erhae ... mpensystem

*CE – Kennzeichnung:
Durch die CE-Kennzeichnung erklärt ein Hersteller in der Europäischen Union, dass ein bestimmtes Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den einschlägigen Harmonisierungsrechtsvorschriften festgelegt sind und dies mit dem entsprechenden Konformitätsbewertungsverfahren nachgewiesen wurde. Die CE-Kennzeichnung garantiert, dass die gekennzeichneten Produkte in der EU (bzw. dem EWR) ohne Einschränkung gehandelt werden können und gewährleistet dem Konsumenten innerhalb dieses Raumes einheitlichen Schutz in Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltbelangen.
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn behalten, ich besitze noch einen genügenden Vorrat davon!
diabetesclub.ch
. ist auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/diabetesclub.ch
. betreibt die Facebook Gruppe "FGM (FreeStyle Libre) und CGM Anwender Schweiz": https://www.facebook.com/groups/www.diabetesclub.ch
. postet auf Instagram: diabetesclub.ch

jazz
Beiträge: 14
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 11:21
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 0-11-2011
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: HumaPen, Einwegpen
Insulin: Humalog
Toujeo

Re: Accu Chek® Solo Mikropumpensystem

Beitrag von jazz »

Hoi zäme
Ist die Pumpe eigentlich schon auf dem Markt?
Wenn ja, wie sind bisher eure Erfahrungen?
Hab mich ein wenig belesen. Die Pumpe ist nicht wasserdicht!
Was mir nicht klar ist: Ist die Pumpenbasis wasserdicht? Kann man damit duschen?
Die Basis kann 120 Tage auf der Haut bleiben, kann man sie während dieser Zeit an eine andere Stelle wechseln?
Falls sie die gesamten 4 Monaten nur an einer Stelle kleben darf; das verträgt doch keine Haut! Oder wie ist das?
Ist die Pumpe gut fixiert auf der Basis, sodass man problemlos Sport machen kann?
Freundliche Grüsse
jazz

lena
Beiträge: 2
Registriert: Di 4. Jun 2019, 14:37
Diabetiker / Angehörige: Typ Unbekannt / Andere
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: accu chek solo
BZ-Messgerät: dexcom
Insulin: novorapid

Re: Accu Chek® Solo Mikropumpensystem

Beitrag von lena »

hallo jazz
ich darf die solo pumpe für 4 monate testen (sie kommt erst auf den ch-markt) und kann dir deine fragen beantworten:
die infusionseinheit mit der kanüle bleibt 3 tage auf der haut und kann an die verschiedensten körperstellen geklebt werden. das pflaster hält gut und sieht auch nach drei tagen noch gut aus.
die reservoireinheit wird alle 3-4 tage erneuert. sie kann mit max. 200u insulin gefüllt werden. diese bildet mit der pumpenbasis das teil, das man auf die reservoireinheit klickt.
die pumpe hält gut auf der haut, auch beim sport. ich habe sie mir erst einmal (mit der autotüre) rausgerissen. was aber kein drama ist, da die infusionseinheit schnell neu gesetzt ist.
beim schwimmen/duschen/baden nimmt man die pumpe von der infusionseinheit und klickt sie später wieder drauf.
ich bin sehr zufrieden mit der solo pumpe. sie trägt sich angenehm und stört mich nie.
der bolusknopf direkt an der pumpe ist auch ein plus.
basaltste/temp. basalrate, bolusabgabe usw. lassen sich gut einstellen.
einzig die setzhife finde ich nicht so gelungen. ich setz das „von hand“, das funktioniert besser für mich.
falls du nich fragen hast, nur zu...
viele grüsse
lena

erkunden
Beiträge: 1
Registriert: So 8. Mär 2020, 16:11
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 6. Apr 1957
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Omnipod
BZ-Messgerät: FreeStile Libre Accu-Check
Insulin: Humalog
Kontaktdaten:

Re: Accu Chek® Solo Mikropumpensystem

Beitrag von erkunden »

hallo jazz
hatte die Solo getestet. Eine 4 Monatige testfasse hatte jedoch nach ca. 3 Monaten abgebrochen. Kurtz Analyse (meine Ansicht) Der Manager ist spitze. Die Micro Pumpe (kurz Pod) scheisse.
Die Schulung nicht unbedingt gut. Ältere Menschen kommen nicht nach (begriffsstutzig) im Vergleich der Acc-Check Combo, hier hatte ich alles begriffen.
Der Pod zu setzen ist mühsam (für Älter und alleinstehend Menschen). Was ist passiert im Vorfeld: Dummer weisse ist mir den Pod ins Wasser gefallen. Hatte bei meiner Schulleitung angefragt, sie meinte probier’s mal mit dem gleichen Pod, ansonsten soll ich die Pumbenbasis wechseln.
Hatte es versucht, jedoch nach 3 bis 4 Stunden eine totale Überwucherung 16.0 versuchte die Pumbenpasis zu wechseln, das hat nicht geklappt. Rufe dann die Hotline an . (Hotline überhaupt nicht kompetent). Bei Anruf verweist man mich auf 30-45 Wartezeit. Ich kann nicht so lang warten, Ich hab keine Pumpe mehr. Schlussendlich werde ich nach 17 Minuten mit einem (Experte) verbunden. Mit seiner unfachmännischer weisse konnten wir die Pumpenbassis auch nicht in Gang bringen, nein mit seiner Hilfe hatte er die 2 Pumpenbassis lahm gelegt.
So fragt er kann ich mich selber mit Insulin versorgen, ich sagte eventuell weiss es wirklich nicht genau . Für den (Experten) ist die Sache gelaufen, er hängte auf.
So stehe ich im Schilf ohne Pumpe und Pen. Schluss endlich hatte ich mit Diabetiker Köllen es irgendwie doch hingebracht mich über die Nacht zu retten.
Selber schuld, man hat immer eine Notvorrat an Pens und Insulin zur Hand.. Das ist richtig. Habe mit Accu-Check Compo seit den letzten 12 Jahren so gute Erfahrung gemacht das ich den Notvorrat einfach liquidiert habe. Wie schon gesagt mit Roche bin ich zufrieden jedoch Solo ist für mich gestorben. Zu Zeit trage ich Omnipod: erster Eindruck Pod gut Manager rudimentär, da könnte Insulet noch viel lernen.
Ich hoffe das Roch mit Solo doch zum Erfolg wird.
Gruss erkunden

lena
Beiträge: 2
Registriert: Di 4. Jun 2019, 14:37
Diabetiker / Angehörige: Typ Unbekannt / Andere
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: accu chek solo
BZ-Messgerät: dexcom
Insulin: novorapid

Re: Accu Chek® Solo Mikropumpensystem

Beitrag von lena »

hallo erkunden
da hattest du aber pech!
ich hatte in der testphase die pumpenbasis 2 mal kostenlos ersetzt bekommen (man hat ja immer eine reserve zuhause, so entsteht kein versorgungsproblem) einmal hatte ich am wochenende innerhalb von 2 stunden einen neuen diabetesmanager und eine neue pumpenbasis nach hause gebracht bekommen, als der manager ausgefallen ist.
bei mir war/ist der service immer top! und es war immer erste priorität, dass die pumpentherapie ohne unterbruch weiterläuft. wenn ich gefragt wurde, ob ich auf pen wechseln könnte, hab ich das verneint. habe auch kein langzeitinsulin mehr zu hause und würde das auch nicht zwischendurch wieder anfangen wollen.
was findest du kompliziert beim setzen der infusionseinheit?
ld lena

Antworten