Als Neuzugang unzählige Fragen

Allgemeine Fragen und Gespräche rund um Diabetes
Benutzeravatar
hut
Chief Executive Officer
Beiträge: 6010
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 22:46
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 0- 0-1985
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Novopen 5
BZ-Messgerät: FreeStyle Libre mit LibreLink-App
Insulin: Fiasp / Tresiba
Wohnort: Zürcher Oberland
Kontaktdaten:

Re: Als Neuzugang unzählige Fragen

Beitrag von hut »

Pegelt sich der BZ- Spiegel nach der Eingewöhnungsphase der Insulingabe irgendwann ein?
Oder schwankt der Wert stets, also mal an einem Tag sehr und an einem anderen Tag weniger?

Der BZ-Spiegel wird sich nach der Einstellungsphase relativ enpegeln, wober aber unerklärliche Schwankungen zum Alltag von Menschen mit Diabetes gehören. Hier gilt: nicht verrückt machen lassen....

Und gesagt wurde mir das bei Fieber eine erhöhte Insulingabe nötig sei. Ich messe jedoch einen niedrigen BZ-Wert bei Fieber.
In der Regel ist es so, dass bei Fieber ein erhöhter Insulinbedarf besteht, es muss aber auch berücksichtigt werden, das bei Fieber oft weniger Appetit vorhanden ist, wodurch die KH-Aufnahme vermindert wird. Aber auch hier gilt: Jeder Betroffene reagiert anders!

In welchem Zeitabstand zur Mahlzeit messt ihr, wenn euch unwohl ist, ihr den Verdacht auf einen zu hohen oder zu niedrigen Wert habt?
Um den BZ-Wert nach der Mahlzeit festzustellen, ist eine Zeitabstand zum Essen von ca. 90 - 120 Minuten sinnvoll. Bei Hyposymtomen ist es aber sinnvoll, sofort zu messen. Vielleicht wurde ja für die Mahlzeit zu viel Insulin berechnet und gespritzt.
Aber auch hier gilt: Lass dich durch dauernde Messungen nicht durch den Diabetes Terrorisieren. Mit dem Diabetes und nicht für den Diabetes leben!
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn behalten, ich besitze noch einen genügenden Vorrat davon!
diabetesclub.ch
. ist auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/diabetesclub.ch
. betreibt die Facebook Gruppe "FGM (FreeStyle Libre) und CGM Anwender Schweiz": https://www.facebook.com/groups/www.diabetesclub.ch
. postet auf Instagram: diabetesclub.ch

candle
Beiträge: 34
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 19:56
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 10. Sep 2019
Pumpe-/Pen-Typ: pen

Re: Als Neuzugang unzählige Fragen

Beitrag von candle »

Hallo!
Nun weiss ich, das es also nicht unnormal ist wenn mein ICH mal so und mal anders drauf ist.
Danke!
Verrückt mache ich mich nicht wegen der Krankheit.
Da habe ich bei einer anderen Krankheit (lebenslänglicher Begleiter)
mit der Zeit schon genug "abhärtende" Erfahrungen gemacht.

candle

candle
Beiträge: 34
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 19:56
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 10. Sep 2019
Pumpe-/Pen-Typ: pen

Re: Als Neuzugang unzählige Fragen

Beitrag von candle »

Hallo!

Mal die Frage:
Ist es sehr wichtig einen HbA1- Wert "nach Norm" zu haben?
Oder ist es besser, wenn die BZ-Werte so liegen das ich mich wohl fühle?
(Kann auch schon mal bei einem erhöhten Wert liegen, jedoch nicht so oft.)

Habt ihr ein Gefühl für "nahende" Unterzuckerung, also ein Vorzeichen?
:o
Mich warnt meine Wirbelsäule.
Da habe ich schon jahrelang Probleme
und frage mich nun ob Diabetes vielleicht schon früher als diagnostiziert vorlag.
Bei Blutentnahmen wurde es ja nicht untersucht.

Fand man bei euch Diabetes aufgrund von Symptomen
oder auch rein zufällig?
:?:
candle

Benutzeravatar
hut
Chief Executive Officer
Beiträge: 6010
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 22:46
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 0- 0-1985
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Novopen 5
BZ-Messgerät: FreeStyle Libre mit LibreLink-App
Insulin: Fiasp / Tresiba
Wohnort: Zürcher Oberland
Kontaktdaten:

Re: Als Neuzugang unzählige Fragen

Beitrag von hut »

Ist es sehr wichtig einen HbA1- Wert "nach Norm" zu haben? Oder ist es besser, wenn die BZ-Werte so liegen das ich mich wohl fühle?
Ja, es ist wichtig, dass der HbA1c-Wert in einem Normbereich, welche je nach Lebensalter unterschiedlich sein kann, liegt. Bei zu hohen HbA1c-Werten steigt das Risiko von Folgeerkrankungen, zu tiefe Werte erhöhen das Hypoglykämierisiko.

Habt ihr ein Gefühl für "nahende" Unterzuckerung, also ein Vorzeichen?
Ja, meine Konzentration lässt nach, ich spüre ein leichtes Hungergefühl, bereits vor einer Unterzuckerung. Die Vorziechen sind sehr individuell, es bleibt nichts anderes übrig, als den eigen Körper und seine Reaktionen gut zu beobachten.

Fand man bei euch Diabetes aufgrund von Symptomen oder auch rein zufällig?
Bei mir wurde der Diabetes aufgrund der klassischen Symptome diagnostiziert:
  • Abgeschlagenheit
  • dauernder Durst
  • häufiges Urinieren
  • allgemeines Unwohbefinden mit Gewichtsverlust
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn behalten, ich besitze noch einen genügenden Vorrat davon!
diabetesclub.ch
. ist auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/diabetesclub.ch
. betreibt die Facebook Gruppe "FGM (FreeStyle Libre) und CGM Anwender Schweiz": https://www.facebook.com/groups/www.diabetesclub.ch
. postet auf Instagram: diabetesclub.ch

Michele
Beiträge: 136
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 17:21
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 0- 0-1999
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Omnipod
BZ-Messgerät: Dexcom G6
Insulin: Fiasp
Wohnort: SG

Re: Als Neuzugang unzählige Fragen

Beitrag von Michele »

Kann Hut da nur zustimmen, ein Hba1c nach Norm ist sehr wichtig. Ich hatte früher eine lange Phase, in der ich meine Einstellungen schleifen liess und der Weg zurück zu guten Werten dauerte seine Zeit, unter anderem weil ich Angst hatte, meine Zielwerte genau einzuhalten, weil ich mich inzwischen an die zu hohen Werte gewöhnt hatte. Ich habs dann zum Glück doch geschafft, mein Diabetologe hat mir dabei viele Ängste genommen und inzwischen fühl ich mich pudelwohl bei den „guten“ Werten und kann kaum mehr nachvollziehen, wie ich mich mit den zu hohen Werten überhaupt so wohl fühlen konnte. Mein Körper hat sich komplett daran gewöhnt und ist beleidigt, wenn die Werte mal hoch gehen ;)

Drohende Hypos merke ich auch meistens noch bevor sie wirklich da sind, ich bin oft schon am Hyponahrung holen, bevor mein CGM mir den Hypo meldet :lol:
Ich werde bei einem Hypo irgendwie kribbelig, früher habe ich extrem gezittert an den Händen, manchmal werde ich blass, zickig, und manchmal auch hungrig.

Bei mir waren relativ wenig Anzeichen für die Diagnose da, dafür aber eigentlich sehr deutliche. Ich hatte ständig Durst wie ein Kamel und hab abgenommen. Hunger hatte ich auch wenig. Ich füllte meinen Magen lieber mit Trinken. Entsprechend oft musste ich aufs WC. Mehr Anzeichen hatte ich aber nicht. Da ich grad am Anfang der Pubertät war, dachte man zuerst, ich hätte eine Essstörung entwicklet. Mein Blutzucker bewies dann aber anderes :eh:

candle
Beiträge: 34
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 19:56
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 10. Sep 2019
Pumpe-/Pen-Typ: pen

Re: Als Neuzugang unzählige Fragen

Beitrag von candle »

Hallo!
Mir passiert es nun vermehrt in der Nacht, dass sich der hohe Abendwert "abflacht."
Da werde ich dann wach und habe kaum Antrieb aufzustehen.
So weiß ich das der BZ-Wert zu niedrig ist.
Aber auch tagsüber passiert es mal.
An manchen Tagen sind die Werte total gut und an anderen stets zu hoch.
Naja, wird sich wohl mit der Zeit "des Kennenlernens" (Diabetes und Ich) bald mal bessern.

candle

Michele
Beiträge: 136
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 17:21
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 0- 0-1999
Therapieform: Insulin
Pumpe-/Pen-Typ: Omnipod
BZ-Messgerät: Dexcom G6
Insulin: Fiasp
Wohnort: SG

Re: Als Neuzugang unzählige Fragen

Beitrag von Michele »

Das Abflachen in der Nacht kenn ich, hab ich zur Zeit auch öfter. Wenns mir zu blöd oder anstrengend ist, aufzustehen, hab ich immer Traubenzucker und manchmal auch Fruchtsaft griffbereit neben dem Bett ;)

candle
Beiträge: 34
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 19:56
Diabetiker / Angehörige: Typ 1
Diabetes seit: 10. Sep 2019
Pumpe-/Pen-Typ: pen

Re: Als Neuzugang unzählige Fragen

Beitrag von candle »

Hallo!
Wie geht es euch mit dem Hungergefühl?
Ich hatte vor Umstellung auf Insulin sehr stark abgenommen.
Nun ist es gewichtsmäßig wieder so etwa "normgerecht."

Im KH hatte ich mehrere kleinere Mahlzeiten und eine Hauptmahlzeit.
Mir fiel auf das ich oft bei den kleineren Mahlzeiten noch Lust auf Essen hatte,
mein Sättigungsgefühl fehlte.
Kann das wohl auch sein, weil ich
solange Zeit viel essen musste, um nicht ganz "abzumagern?"
Oder wirkt sich die Insulingabe auf den Appetit/Hunger aus?

candle

Antworten